Die neue Corvette sorgt für einen Rekord

2014CorvetteStingrayIndyPaceCar06.jpg

Die brandneue 2014er Corvette Stingray der siebenten Generation wird beim 97. Rennen des als «The Greatest Spectacle in Racing» bekannten Indianapolis 500 als Safety Car eingesetzt und somit am 26. Mai 2013 auf dem Indianapolis Motor Speedway das Teilnehmerfeld anführen, um grünes Licht für den Start zu geben.

Die Corvette dient nun bereits zum zwölften Mal als Safety Car, wobei der erste Einsatz 1978 erfolgte. Das ist absoluter Rekord. Neben der Rückkehr von Chevrolet als Motorenzulieferer wird die traditionsreiche Geschichte, die das Corvette Stingray Safety Car mit diesem Ort verbindet und sich bis auf die frühen Tage der Rennstrecke zurückverfolgen lässt, weiter fortgeführt.

Corvette Stingray ab Werk genügend leistungsstark als Safety Car

Das Corvette Stingray Safety Car wurde mit einer Wagenfarbe in Laguna Blue Tintcoat und offiziellen, auf den Türen befindlichen Indianapolis 500-Logos versehen und unterscheidet sich von den Produktionsmodellen zudem durch die ausschliesslich für die Rennstrecke vorgeschriebenen Sicherheitsfunktionen und die Rundumleuchten. Dank des neu entwickelten 6,2-Liter-LTI-Motors, der sich durch fortschrittliche Technologien wie beispielsweise Direkteinspritzung, kontinuierlich variable Ventilsteuerung und Active Fuel Management (Zylinderabschaltung) auszeichnet, sind für die Führungsposition vor den IndyCar-Rennwagen keine Verbesserungen des Antriebs erforderlich. Dabei können geschätzte 450 PS in noch effizienterer Weise erzeugt werden. Das Corvette Safety Car ist mit dem für Rennstrecken geeigneten Z51-Paket ausgestattet.
Das 2014er Corvette Stingray Coupé kommt in diesem Herbst in den USA auf den Markt. In Europa wird es Ende dieses Jahres erhältlich sein.

Chevrolet und das Indianapolis 500

Chevrolet verbindet eine langjährige Geschichte mit dem Indianapolis Motor Speedway, dem Indianapolis 500 und der IZOD IndyCar-Serie. Chevrolet wurde 1911 gegründet, dem Jahr, in dem das 500-Meilen-Rennen erstmals stattfand, und die Chevrolet-Brüder – die Unternehmensmitbegründer Louis, Arthur und Gaston – haben alle an den ersten Indy 500-Rennen teilgenommen. Arthur Chevrolet nahm am Rennen im Jahr 1911 teil und Gaston Chevrolet hat es 1920 sogar gewonnen.
Chevrolet hat von 1986 bis 1993 und von 2002 bis 2005 als Motorenhersteller mit seinen V-8-Motoren an den IndyCar-Rennen teilgenommen und sich 2012 mit seinem Chevrolet IndyCar-V-6-Motor mit Biturbo und Direkteinspritzung erneut dem Wettbewerb gestellt. In dieser Zeit hat Chevrolet 118 IndyCar-Rennen gewonnen, sieben Weltmeistern der Rennserie zum Sieg verholfen und insgesamt siebenmal bei der Indianapolis 500 triumphiert.
Im Jahr 2013 ist das offizielle Safety Car des Indianapolis 500 bereits zum 24. Mal ein Chevrolet und übertrifft damit alle anderen Marken. Als Erstes kam 1948 ein Chevrolet Fleetmaster zum Einsatz. Der Camaro war siebenmal in dieser Rolle vertreten und mit dem diesjährigen Rennen führt die Corvette mit rekordmässigen 12 Einsätzen.

 

3-HausfrauenBesser als Nutten: Mütter ficken gratis!

 

Sex-Date-HC-PrbxNEU: Private Sexkontakte mit Garantie!