Die 10 besten Filme von Quentin Tarantino

Kultregisseur Quentin Tarantino

Kultregisseur Quentin Tarantino.

Du liebst die Filme von Quentin Tarantino und möchtest mehr über ihn und die besten Tarantino Filme erfahren? Dann bist Du hier richtig. Filme von Tarantino bestechen durch eine zum Teil überdrehte Optik und einer Mischung der unterschiedlichsten (Trash)-Genres – sind aber gerade deshalb außerordentlich sehenswert. Hochkarätige Besetzungen und außerordentlich bizarre und dabei sehr humorvolle Dialoge tragen zusätzlich dazu bei, Film- und Kinoerlebnisse der Extraklasse zu garantieren. Wir haben Fakten rund um sein Leben und seine Werke sowie eine Liste mit den 10 besten Filmen von Tarantino, mit allen wesentlichen Filminfos, zusammengestellt.

Kontrovers und gefeiert: Filme von Quentin Tarantino

Kein anderer Hollywood-Regisseur wird mitunter so kontrovers diskutiert und zeitgleich gefeiert wie Quentin Tarantino. Mit einer Filmzahl von Filmen hat er nicht nur besondere Kino- und Filmerlebnisse, sondern gleich ein eigenes Film- und Themengenre geschaffen. Quentin Tarantino Filme zeichnen sich durch eine gewisse Vorliebe für Retroelemente sowie für qualitativ eher minderwertige B-Movies und Italowestern aus. Weitere Kennzeichen seiner Werke sind die zum Teil absurd anmutenden Kampfszenen, die aus Tarantinos großer Leidenschaft für asiatische Kampfsportarten resultieren. Filme von Tarantino sind aber auch sonst nichts für zarte Seelen, da die in seinen Werken fließende Blutmenge mit Sicherheit schon in Hektoliter gemessen werden müsste. Filme von Tarantino bestechen außerdem durch ausgesuchte Soundtracks – nach speziell für die Movies geschriebener Musik wirst Du meistens vergebens suchen. Neben Tarantino selbst (der häufig in kleineren Nebenrollen zu sehen ist) tauchen zum Teil sehr renommierte Schauspieler (John Travolta, Kurt Russell, Christoph Waltz, Bruce Willis) in seinen Filmen auf. Eine Chance erhalten aber auch eher unbekannte Darsteller sowie Lieblingsschauspieler wie Uma Thurman oder Samuel L. Jackson, die besonders häufig zu sehen sind.

Filmfreak Quentin Tarantino

Am 27. März 1963 in Knoxville (Tennessee, USA) geboren, begeistert sich Tarantino schon sehr früh für skurrile Martial-Art- und B-Movies, die er in den Vorstadtkinos von Los Angeles wie besessen konsumiert. Seine Filmbegeisterung führt schließlich dazu, dass er die High Schcool abbricht und sich einer Schauspielausbildung widmet. Schon im Alter von 20 Jahren schreibt er die Drehbücher zu My Best Friend’s Birthday und Love Birds in Bondage (die Du übrigens deshalb nicht unter den besten Filmen finden wirst, weil sie nicht nur holprig und amateurhaft wirken, sondern auch nicht die heutige Qualität von Tarantino Filmen haben). Ein weiteres Erstlingswerk (das allerdings wegen seines großen Umfangs nicht umgesetzt wurde) ist der Film The Open Road, der später allerdings teilweise in den von Tarantino inspirierten und von Oliver Stone umgesetzten Natural born Killers und den von Tony Scott gedrehten The Open Road aufgeht. Neben seiner Schauspiel- und Regisseurarbeit geht Tarantino einer Tätigkeit in einer Videothek nach, wo er wegen seines besonders tief greifenden Filmwissens sehr begehrt ist.

Als eigentlicher Erstlingsfilm darf Reservoir Dogs (1992) bezeichnet werden, der es prompt schafft in die Kinos zu kommen und außerordentlich gefeiert wird. Hier werden schon die für seine späteren Filme typischen Stilmerkmale deutlich. Der Soundtrack zählt ebenso dazu wie die zum Teil sehr blutigen Szenen, die langen Dialoge (die nicht immer zum eigentlichen Handlungsverständnis beitragen) oder die Zitate und Handlungen aus anderen Filmen. Ein Film von Quentin Tarantino ist in der Regel ein eigenständiges Kunstwerk, das von einer sonderbaren Geschichte, einer eigenwilligen Kameraführung sowie zum Teil sehr brutalen Szenen getragen wird, was Tarantino nicht immer nur unumstritten und beliebt macht.

Die 10 besten Tarantino Filme

Alphamann hat die 10 besten Filme von Tarantino zusammengestellt.

10) Natural Born Killers (1984)

Denn sie wissen sehr wohl, was sie tun – Der einst zensierte Serienkiller-Film von Tarantino

Natural Born Killers - Quentin Tarantino Film

Woody Harrelson und Juliette Lewis sind Natural Born Killers.

Natural Born Killers ist kein Film von Quentin Tarantino im eigentlichen Sinne, basiert jedoch auf einer Idee und einem Drehbuch, die von Tarantino stammen. Die Umsetzung von Oliver Stone ging Tarantinos Meinung nach an der eigentlichen Idee so vorbei, dass Tarantino es verweigerte, in die Credits mit aufgenommen zu werden. Dennoch solltest Du Natural Born Killers in jedem Fall gesehen haben. Hintergrund der vielschichtig und turbulent erzählten Geschichte ist das mörderische Treiben eines Paares (Mallory und Mickey), die es im Laufe des Films auf die „stolze“ Zahl von 52 Morden bringen. Im Zuge Ihrer Reise quer durch die USA, (die filmisch in vielen Vor- und Rückblenden und mit unterschiedlichen Stilmitteln und sowohl in Farbe als auch in Schwarz-Weiß erzählt wird) wird den beiden außerdem eine besonders große mediale Aufmerksamkeit zuteil. Bereit machen solltest Du Dich auf ziemlich brutale Szenen und auf rasende Kamerafahrten. Unserer Meinung nach geht es in dem Film aber auch um die manch einmal sehr kontroverse Rolle von sensationsgeilen Medienvertretern. Unser Fazit: Natural Born Killers ist, obwohl (oder gerade weil) es kein typischer Tarantino-Streifen ist, ein Muss für jeden Tarantino-Fan.

9) True Romance (1993)

Es gibt kein Entrinnen. Oder doch? – Ein romantischer Film von Tarantino?

Christian Slater und Patricia Arquette in Tarantino's Film True Romance.

Christian Slater und Patricia Arquette in Tarantino’s Film True Romance.

Etwas mehr Tarantino-Feeling gibt es beim Film True Romance, bei dem er zwar keine Regie führte, sein Drehbuch aber weitestgehend unverändert vom Regisseur Tony Scott übernommen wurde. Die Geschichte: Das frisch verheiratete Paar Clarence und Alabama kommt versehentlich in den Besitz eines Koffers, der voller Kokain ist – und versucht nun, diesen zu verkaufen. Auf den Koffer haben es allerdings auch die Mafia sowie natürlich die Polizei abgesehen. In der Folge kommt es zu einer Vielzahl von Verwicklungen, die Tarantino die Möglichkeit geben, sein Drehbuchtalent aufs allerfeinste auszuspielen. Der obligatorische Showdown gehört zum erzählerische Strang ebenso dazu wie die zarte Liebesgeschichte, die stark mit der sonstigen Filmhandlung und den typischen Gewaltorgien kontrastieren. Neben der überragenden Patricia Arquette und dem genial spielenden Christian Slater sind weitere Rollen mit prominenten Hollywoodgrößen besetzt. Brad Pitt brilliert in einer Nebenrolle ebenso wie der unnachahmliche Christopher Walken oder der Hollywoodstar Samuel L. Jackson. Das es sich hier um einen Film von Tarantino handelt ist leicht an den zum Teil heftigen Szenen, in denen natürlich viel Blut fließt, und dem für Tarantino typischen Sprachwitz und Humor zu erkennen. Unser Fazit: Dieser Film von Tarantino sollte bei keinem Tarantino-Fan fehlen.

8) From Dusk Till Dawn (1996)

Blut, Blut und noch mehr Blut – Twilight à la Quentin Tarantino

Salma Hayek im Tarantino Film From Dusk Till Dawn

Salma Hayek im Tarantino Film From Dusk Till Dawn

In unserer Tarantino Filme Liste darf natürlich From Dusk Till Dawn nicht fehlen. Regie hat bei diesem Film der langjährige Gefährte Tarantinos Robert Rodriguez nach dem Drehbuch Tarantinos geführt. In den Hauptrollen brillieren George Clooney und der Meister selbst, der den Sexualtriebtäter Richard Gecko spielt, der keine Gelegenheit auslässt, um seinen Tötungs- und Sexualphantasien nachzugehen. Sein Bruder Seth Gecko hingegen gehört zwar gleichermaßen dem kriminellen Milieu an, versucht aber (meist vergeblich) Richard von dessen Handlungen abzuhalten. Auf ihrer Flucht vor der Polizei finden sie zusammen mit den Geißeln, die sie genommen haben, Zuflucht im Titty Twister, einer abgewrackten Rockerbar, die sich schließlich als Vampirstätte herausstellt. Was sich in der Bar dann zuträgt, die vielen Kämpfe und zum Teil absurden Situationen, die sich hier entfalten, muss man einfach gesehen haben. In weiteren Nebenrollen glänzen außerdem Salma Hayek und Harvey Keitel, die unter Beweis stellen, wie vielfältig ihr schauspielerisches Können ist. Unser Fazit: From Dusk Till Dawn ist ein ganz besonderer Tarantino-Film, der auch insbesondere so sehenswert ist, weil er nicht nur das Drehbuch-, sondern auch das Schauspieltalent Tarantinos unter Beweis stellt.

7) Jackie Brown (1995)

Ganz schön verdreht – Ein typischer Tarantino Film

Pam Grier spielte im Film von Tarantino die Haptrolle als Jackie Brown.

Pam Grier spielte im Film von Tarantino die Haptrolle als Jackie Brown.

Was passiert eigentlich, wenn man nur vermeintlich in die Falle tappt, um den Fallenleger selbst hinters Licht zu führen? So oder so ähnlich ließe sich Jackie Brown zusammenfassen, der eher einer der eher langsamen Filme von Tarantino ist. Erzählt wird darin die Geschichte der Stewardess einer kleinen Fluggesellschaft, die sich ihr Einkommen mit dem nebenberuflichen Transport von Schwarzgeld von Mexiko in die USA aufbessert. Jackie Brown, so der Name der Stewardess, gerät jedoch in die Fänge der Justiz und sieht sich vor die Wahl gestellt, ihren Auftraggeber Ordell (gespielt von Samuel L. Jackson) zu enttarnen oder aber ins Gefängnis zu gehen. Jackie lehnt es zwar ab mit der Polizei gemeinsame Sache zu machen, stellt aber für Ordell dennoch eine Gefahr dar. Um sie aus dem Weg zu räumen, lässt er sie schließlich freikaufen. Dass es nicht gelingt, sie kaltzustellen hat Jackie dem Haftanwalt zu verdanken, der sie über die Pläne Ordells informiert. Nun dreht Jackie das Spiel um und … Stopp! Unser Fazit: Die vielen Wendungen und Kehrungen solltest Du dir schon selber ansehen! Jackie Brown ist ein typischer Quentin Tarantino, der an Sprach- und Situationskomik nicht zu überbieten ist – mit einem unerwarteten Ende, der auch Dich überraschen wird.

6) Reservoir Dogs (1994)

Einer muss der Maulwurf sein – Einer der ersten Filme von Tarantino

Reservoir Dogs war einer der ersten Filme von Tarantino.

Reservoir Dogs war einer der ersten Filme von Tarantino.

Die besten Tarantino Filme Liste wäre ohne Reservoir Dogs mit Sicherheit unvollständig. Vertrauen oder verraten – das ist hier die Frage. Woher hat die Polizei die Information darüber, wer an dem Überfall auf einen Diamantenhändler beteiligt gewesen sein soll? Einer aus der Gruppe muss der Polizei die Information gesteckt haben – doch wer? Um diese und andere Fragen um den vermeintlichen Zusammenhalt in einer Bande geht es bei dieser klugen Charakterstudie von Quentin Tarantino. Dass es dabei auch durchaus blutrüstig zugeht, darf der Tarantino Fan auch erwarten. In einer verlassenen Lagerhalle am Stadtrand (was die Drehkosten des Films entsprechend niedrig halten half) kommt es zum unvermeidlichen Zusammentreffen aller Bandenmitglieder und der Polizei. Dabei geht es natürlich rauf und runter und – typisch Tarantino – auch etwas humorvoll zu. Natürlich gibt es auch in diesem Film eine Vielzahl von Querverweise auf andere Quentin Tarantino Filme. Welche? Das musst Du schon noch selber herausfinden. Tipp: Vic Vega taucht auch in einem anderen Tarantino-Streifen auf. Unser Fazit: Reservoir Dogs trug nicht nur zum Bekanntwerden von Tarantino bei, sondern ist außerdem noch sehr sehenswert. Wenngleich spätere Tarantino-Filme mit Sicherheit stilsicherer und überzeugender sind.

Die Top 5 der besten Filme von Tarantino:

5) Death Proof – Todsicher (2007)

Rache ist süß – Der Vintage-Film von Tarantino

Stuntman Mike (Kurt Russel) wird in Death Proof von ein paar heißen Mädels getötet.

Stuntman Mike (Kurt Russel) wird in Death Proof von ein paar heißen Mädels getötet.

Stuntman Mike (glänzend gespielt von Kurt Russel, dem man diese Inszenierung nicht unbedingt zugetraut hätte) ist auf der Suche nach neuen Opfern und treibt sich in einer Bar rum. Hier stößt er auf drei Mädchen (eine von ihnen ist aus dem Radio und durch Werbeplakate bekannt), die einen ausgelassenen Abend verbringen. Losgelöst von dieser Gruppe bittet ein anderes Mädchen, das versetzt worden ist, von Mike mitgenommen zu werden. Einige Joints, Drinks (Tarantino spielt hier den Barkeeper) und ein Lapdance später (das musst Du gesehen haben!) nimmt Stuntman Mike das Mädchen in seinem „todsicher“ ausgebauten 1970er Chevrolet Nova mit. Was Mike allerdings unter Death Proof versteht, wird erst auf einer einsamen Landstraße deutlich … Mehr wollen wir an dieser Stelle nicht verraten. Als Mike wieder kurze Zeit später auf Tour ist (jetzt fährt er einen 1969er Dodge Charger) und einer anderen Mädchengruppe begegnet, scheint sein Plan abermals aufzugehen. Allerdings hätte er bedenken sollen, dass zwei der Mädchen ebenfalls Stuntfrauen sind, was dem weiteren Verlauf eine unerwartete Wendung gibt. Unser Fazit: Death Proof ist absolut schräg, ein absolutes Muss und gehört zu den Quentin Tarantino Filme, die man nicht verpasst haben darf! Mit Bildern natürlich, die Dir nicht so schnell aus dem Kopf gehen werden!

4) Kill Bill: Volume 1 + 2 (2003, 2004)

Rache. Und sonst nichts – Quentin Tarantino’s Rache-Epos

Uma Thurman schlachtet in Tarantino's Rache-Epos einen nach dem anderen ab.

Uma Thurman schlachtet in Tarantino’s Rache-Epos einen nach dem anderen ab.

Mit Sicherheit lässt sich die Handlung von Kill Bill in irgendeiner Weise zusammenfassen. Fakt ist jedoch, dass jeder Versuch daran scheitern muss, da Kill Bill mehr als jeder andere Film von Quentin Tarantino von grandiosen (und natürlich absolut blutrünstigen) Bildern lebt. Wir können im Grunde nur dringend raten: Guck ihn Dir einfach an. Die richtige Ausrüstung bitte nicht vergessen. Wir empfehlen einige Tüten Chips, etwas nettes zu Trinken, einen guten Freund (wenn es eine Freundin ist, erkläre er ihr bitte eindringlich, dass dieser Film bis an die Grenzen des erträglichen geht, aber auch durchaus lustig sein kann. Warnung an Dich: Gehe davon aus, dass sie Deinen Humor in der Folge als krank bezeichnen wird) und eine gehörige Portion Nervenstärke. Denn: Kill Bill (egal, ob Teil 1 oder 2) ist ein Film von Quentin Tarantino, der es mächtig in sich hat – über die Menge an Filmblut, die in diesem Film verarbeitet wurde, lässt sich nur spekulieren. Unser Fazit: Quentin Tarantino spielt in beiden Filmen mit Genres, die für viele als Schund gelten, und erhebt sie dabei zu einer eigenen absolut sehenswert Kunstform. Viel Spaß!

3) Inglourious Basterds (2009)

Was wäre gewesen, wenn? – Der Nazi-Film von Tarantino

Christoph Walz spielte im Tarantino Film Inglorious Basterds einen Nazi-Befehlshaber.

Christoph Walz spielte im Tarantino Film Inglourious Basterds einen Nazi-Befehlshaber.

Dass Inglourious Basterds erst 2009 in die Kinos kam, ist dem Umstand geschuldet, dass Quentin Tarantino mit dem Drehbuch nicht fertig wurde und daher Kill Bill und Death Proof den Vorrang ließ. Was wäre also gewesen, wenn dieser Film schon früher in die Kinos gekommen wäre? Und was wäre gewesen, wenn (und hier sind wir schon mitten in der Handlung von Inglourious Basterds) der zweite Weltkrieg, Dank Tarantinos Basterds, einen gänzlich anderen Verlauf genommen hätte? Während sich andere Quentin Tarantino Filme in mehr oder minder konstruiert und zum Teil extrem übertriebenen Handlungen verlieren, greift der Regisseur hier ein brisantes historisches Thema auf. Dabei lässt er nicht nur Christoph Waltz einen perfiden Nazi spielen (diese Rolle brachte Waltz einen Oscar ein), sondern ist auch sonst nicht sonderlich zimperlich und politisch alles andere als korrekt. In weiteren (und für Tarantino typisch blutigen) Rollen sind Brad Pitt, Daniel Brühl und Till Schweiger zu sehen, die deutsche Nazis oder Widerstandskämpfer geben. Unser Fazit: Der Film ist nicht nur absolut sehenswert, sondern zeigt auch, dass es Tarantino durchaus mit politischen Themen aufnehmen kann. Und dabei die Vorstellungskraft des Zuschauers auf die Probe stellt und herausfordert.

2) Django Unchained (2012)

Die Rache des schwarzen Mannes – Der neue Film von Tarantino

Christoph Walz und Jamie Foxx in Tarantinos neuem Film Django Unchained.

Christoph Walz und Jamie Foxx in Tarantinos neuem Film Django Unchained.

Für viele Amerikaner ist der neueste Streifen Django Unchained mehr als nur herausfordernd – er stellt ihnen auch ein besonders schlechtes Zeugnis in Hinblick auf ihre eigene Geschichte aus. Dafür lässt Tarantino den Sklaven Django (Jamie Foxx) zusammen mit Dr. Schultz (Christoph Waltz als Kopfgeldjäger) auf die Jagd nach weißen Sklavenhaltern und Verbrechern gehen. Wenn Du nicht so sehr die politische Dimension, sondern auch das Regie- und Drehbuchtalent Tarantinos auskosten möchtest, kommst Du ebenso auf Deine Kosten, wie wenn Du nur Christoph Waltz in einer Rolle erleben möchtest, die ihm mehr als nur zurecht einen Oscar einbrachte. Der Streifen wird durchgängig durch außerordentlich intelligente und humorvolle Dialoge zusammengehalten. Ob Django schließlich mit seiner Frau wieder zusammenkommt, (bei deren Suche Dr. Schultz nicht ganz uneigennützig seine Unterstützung anbietet) hängt nicht zuletzt vom kaltblütigen Sklavenhalter Calvin Candie (exzellent gespielt von Leonardo Di Caprio) ab und soll an dieser Stelle nicht verraten werden. Unser Fazit: Django Unchained vereint das gesamte Können Quentin Tarantinos in einem fabelhaften Film, in dem Waltz, Di Caprio und Fox schauspielerische Glanzlichter setzen. In unserer Tarantino Filme Liste steht dieser Film daher an fast erster Stelle.

1) Pulp Fiction (1994)

Schundliteratur? – Der beste Film von Tarantino

John Travolta und Samuel L. Jackson in ihren Glanzrollen in Pulp Fiction.

John Travolta und Samuel L. Jackson in ihren Glanzrollen in Pulp Fiction.

Pulp Fiction ist so etwas wie der englische Ausdruck für Schundliteratur. Dass diese Bezeichnung diesem großartigen Film nicht im Geringsten gerecht wird, wirst Du schon nach nur wenigen Minuten feststellen können. Drei in sich verdrehte Erzählstränge werden zu einem packenden und actiongeladenen Streifen verbunden, der von der ersten bis zur letzten Minute magnetisiert. John Travolta (als Vincent Vega/siehe Reservoire Dogs) spielt zusammen mit Jules (Samuel L. Jackson) einen Gauner, der tief in Drogen- und Mafiageschäften verstrickt ist. Für seinen Chef Masellus streckt Vincent nicht nur Gegner nieder, sondern kümmert sich außerdem um dessen Freundin – wenngleich hier einiges schief geht. Ein exzellentes Gespür beweist Quentin Tarantino nicht nur bei der Besetzung mit Travolta – Bruce Willis als Butch (Auftragsboxer, der seine Auftraggeber bescheißt) und Christopher Walken als Cpt. Coons (dessen Vater) geben Pulp Fiction eine besondere Schärfe, die von einer durchgeknallten und zum Teil bizarren Story getragen wird. Humorvolle Wendungen fehlen hier ebenso wenig wie die für Quentin Tarantino Filme typische Blutrünstigkeit. Unser Fazit: Wenn es irgendein Film verdient, als typisch Tarantino bezeichnet zu werden, dann ist es mit Sicherheit Pulp Fiction, weshalb er ganz vorne bei uns auf der Tarantino Filme Liste „die 10 besten Filme von Quentin Tarantino“ steht!

 

3-HausfrauenBesser als Nutten: Mütter ficken gratis!

 

Sex-Date-HC-PrbxNEU: Private Sexkontakte mit Garantie!